Teamentwicklung

Leistungspotenziale durch gezielte Teamentwicklung entfalten

In vielen Lebensbereichen ist Teamarbeit der Schlüssel zum Erfolg. Sie wollen durch Teamarbeit in Ihrem Unternehmen im Ergebnis mehr als die Summe der Einzelleistungen erzielen? 

Dieses Ziel sollte inzwischen jede Führungskraft im Unternehmen verfolgen, denn ein gutes Team stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und bindet den Mitarbeiter an das Unternehmen. Es lässt die Potentiale jedes Einzelnen entfalten.

 

Gibt es denn wirklich gute Teamarbeit?

Ja, es gibt sie, die guten Beispiele für Teamarbeit in unterschiedlichen Lebensbereichen. Hier nur einige Erfolgsbeispiele:

Ein Ruderteam, welches völlig harmonisch eine hohe Schlagzahl hält.
Eine Fußballmannschaft, in der alle Spielzüge perfekt abgestimmt sind, jeder Spieler seine eigenen Laufwege und die Laufwege der Mitspieler/innen kennt.
Ein OP-Team, welches im Operationssaal jeden Handgriff abstimmt und verlässlich dadurch Leben rettet.

 

Boxenstop Formel 1

Mein Lieblingsbeispiel ist der perfekt eingeübte Boxenstop in der Formel 1, durch die "Abfertigung" der Boxencrew.

Hier braucht es ein Optimum von Schnelligkeit und Sicherheit.

Dies sind zwei gegensätzliche Werte, die hier in besonderem Maße optimiert werden.

 

Welche Arten von Teams gibt es?

Teams können nach verschiedenen Kriterien differenziert werden. Sie können zeitlich befristet (temporäre Teams, Projektteams) oder zeitlich unbefristet zusammen arbeiten. Oft bestimmt der Inhalt oder die Aufgabe die Teams.

Welchen Nutzen bringt Teamarbeit?

Die zwei Hauptgründe für Teamarbeit sind eine Balance zwischen wirtschaftlichen und Humanzielen zu erreichen. Dies bringt auf der einen Seite eine hohe Leistung des Teams und auf der anderen Seite ein stimmiges Teamklima.

Wirtschaftliche Effekte, die durch Teamarbeit erzielt werden:

  • Kostensenkung durch Optimierung von Produktions-, Dienstleistungs- und Verwaltungsprozessen und bessere Abstimmung im Team untereinander
  • Reduktion von Blindleistung und Doppelarbeiten durch bessere Verknüpfung der internen und externen Nahtstellen
  • Erhöhung der Prozess- und Produktinnovationsrate
  • Beschleunigte Lösung von auftretenden Problemen
  • Steigerung der Reaktionsfähigkeit auf veränderte Anforderungen der externen oder internen Kunden
  • Reduktion von Abwesenheits- und Fluktuationsraten
  • Senkung von Konflikten und daraus resultierenden Konfliktkosten

Soziale Effekte, die durch Teamarbeit erzielt werden:

  • Steigerung der Arbeitsmotivation
  • Verbesserung der Arbeitsbedingungen
  • Verbesserung des Arbeitsklimas und der Arbeitszufriedenheit
  • Erweiterung der Handlungs- und Entscheidungsspielräume
  • Reduktion von Abwesenheits- und Fluktuationsraten, Stressreduktion
  • Senkung von Konflikten

Was zeichnet ein gutes Team aus?
Gute Teams zeichnen sich u.a. aus durch:

  • klar fokussierte, gemeinsame Ziele
  • klare, gelebte Aufgaben- und Rollenteilung
  • wirksame, transparente und von allen akzeptierte Entscheidungsstrukturen
  • vereinbarte, eingehaltene  Teamregeln
  • Spaß, komplexe Problemstellungen aufzulösen
  • überschneidende und sich ergänzende Kompetenzen der Teammitglieder
  • gegenseitiges Vertrauen und Akzeptanz der Teammitglieder
  • offene Kommunikation und Konfliktfähigkeit

Was ist unter Teamentwicklung zu verstehen?
Teamentwicklung läuft mit der Bildung eines Teams automatisch in den fünf Phasen der Teamentwicklung ab. Dieser automatisch einsetzende Teamentwicklungsprozess, kann gezielt durch Teamentwicklungsmaßnahmen unterstützt werden. 
Um den genauen Inhalt und das Ergebnis mit dem Kunden abzustimmen, braucht es eine konkrete Auftragsklärung. Eine „pauschale“ oder „klassische“ Teamentwicklung gibt es nicht. Es braucht außerdem viel Erfahrung des Beraters und einen reichhaltig gefüllten Werkzeugkoffer an Interventionsinstrumenten. 


Welche Phasen durchlaufen Teams in ihrer Entwicklung?
Nach Tuckman (1965) können insgesamt fünf Phasen der Entwicklung eines Teams unterschieden werden, die wie folgt gekennzeichnet sind:

  • Forming (Orientierungsphase) - erstes Zusammentreffen und Kennenlernen der Teammitglieder untereinander
  • Storming (Konfrontations- und Konfliktphase) - Unklarheiten über Rollen und Aufgaben, "Machtgerangel"
  • Norming (Organisationsphase) - Festlegung von Regeln, Definition von Rollen
  • Performing (Leistungsphase) - Ausführen der eigentlichen Arbeitsaufgabe
  • Adjourning - Auflösung des Teams (nur bei temporär bestehenden Teams)

Gründe für Teamentwicklungsmaßnahmen?
Hier finden Sie einige Anlässe für Teamentwicklungen.

  • Zusammenstellung eines neuen Teams
  • Veränderung des Teams durch Hinzukommen oder Ausscheiden Einzelner
  • Ausrichtung oder Feinjustierung des Teams auf gemeinsame Ziele und Aufgaben
  • Auftretende Konflikte
  • Leistungsniveau des Teams sinkt ab
  • Auftreten von Kommunikationsschwierigkeiten
  • Fehlende Teamregeln, Rollendefinition und Strukturen
  • Veränderte Prozesse bzw. Change Projekte
  • Neuer Aufgabenverteilung für ein bestehendes Team
  • Reflexion bisheriger Zusammenarbeit und erreichter Ergebnisse
  • Abgestimmte Weiterentwicklung des Teams
  • Optimierung von externen und internen Schnittstellen
  • Meilensteine und Erfolge im Team feiern

Möglicher Ablauf eines Teamentwicklungsprozesses 
Wie wird nun aus Individualisten ein gut abgestimmtes, effektiv und effizient zusammenwirkendes Team?
Hier in Anlehnung an Cornelli (1995) eine Kurzbeschreibung zum Ablauf:

  • Problemidentifikation: Auftragsklärung zwischen dem Auftraggeber und dem Teamentwickler
  • Diagnose: Durchführung von Interviews der Teammitglieder ggf. Schnittstellen beispielsweise zum Teamklima oder Zusammenarbeitsstrukturen usw.
  • Planung der Maßnahme: Teambezogene, individuelle Konzeption des Workshops idealerweise mit echter Lernerfahrung, mit oder ohne Outdoor-Elemente
  • Durchführung der Maßnahme
  • Evaluation der Maßnahme: Reflexion der Teamentwicklung mit den Teammitgliedern und Nachbesprechung mit dem Auftraggeber

Nach Durchführung der Teamentwicklungsmaßnahme(n) sollte eine gezielte Reflexion zwischen dem Auftraggeber und dem Teamentwickler stattfinden, um weiteren Unterstützungsbedarf abzuleiten und einzuschätzen und zu prüfen, wie die Ziele erreicht werden konnten.

Warum Teamübungen?
Durch Teamübungen werden Erlebnisse anfassbar, es wird ein „Anker“ für das Team gesetzt. Gemeinsame stärkende Erfahrungen prägen das Team und lassen positive Energie frei.
„AHA – Effekte“, die spielerisch erscheinen und zunächst nur indirekt etwas mit der eigentlichen Arbeit des Teams zu tun haben, regen zuerst zum Nachdenken und anschließend zur Verhaltensänderung an. 
Wichtigstes Kriterium für den Einsatz einer Teamübung, ist neben dem Einsatzort und dem zur Verfügung stehenden Zeitbudget, der gewünschte Effekt, den die „Übung“ im Team erzielen soll. Eine Teamentwicklung ist gelungen, wenn es ein fröhliches Lernerlebnis für alle Beteiligte war. Lernen darf Spaß machen und leicht gelingen, die Erfolge sind dann, auch laut moderner Hirnforschung, deutlich nachhaltiger.


So erkennen Sie einen guten Anbieter für Teamentwicklung
Der Erfolg einer solchen Maßnahme hängt Großteils vom Trainer ab. Merkmale eines erfahrenen und seriösen Anbieters für Teamentwicklung sind:

  • Durchführung einer umfassenden Auftragsklärung
  • Einbindung aller relevanten Personen und der Führungskräfte des Teams in die Konzeption
  • Ergebnisse der Interviews mit den Teammitglieder in die Konzeption einfließen lassen
  • Berücksichtigung der Individualität des Teams
  • Abstimmung der Teamentwicklungsmethoden auf die Ziele der Teamentwicklung
  • Gute Planung von Zeiteinsatz zu möglichen Effekten der Teamentwicklung
  • Verknüpfung von Organisations-, Team- und Individualentwicklung
  • Klar erkennbare Dramaturgie innerhalb einer und zwischen mehreren Teamentwicklungsmaßnahmen
  • Einsatz verschiedener Teamentwicklungsmethoden, einem breit gefächerten Werkzeugkoffer, um flexibel auf akute Anliegen reagieren zu können

Außerdem sollte Ihr Bauch mitentscheiden dürfen. Sie brauchen Sympathie für den Experten der IHR Team begleitet. Prüfen Sie kritisch, wem Sie sich anvertrauen oder sprechen Sie mit Referenzkunden.

Teamevent Montafon

02. August 2011

Ist-Situation: Vier verschiedene Teams/Unternehmen sollen über die nächsten 2-3 Jahre gemeinsam ein Projekt durchführen.

Lesen Sie mehr ...